Medizinische Hilfe


Bereits die ersten Tage nach der Präsidentschaftswahl 2020 in Belarus waren gekennzeichnet von massiver staatlicher Gewalt gegen Demonstrierende, tausendfachen Festnahmen und systematischer Folter in den Gefängnissen. Da es in Deutschland, im Gegensatz zu Ländern wie Litauen und Tschechien, keine staatlichen Hilfsprogramme für die Opfer gab, riefen Freiwillige der belarusischen Diaspora gemeinsam mit Ärzten noch im August 2020 die Initiative „Medhelp“ ins Leben. Wenig später entwickelte sich daraus eine Kooperation von RAZAM und der Menschrechtsorganisation „Libereco – Partnership for Human Rights“.

Ziel der Initiative ist es, eine medizinische Behandlung bzw. Rehabilitationsmaßnahmen für Opfer der Gewalt des Lukaschenko-Regimes in Deutschland zu organisieren. Für diese Menschen, die schwerster Gewalt durch belarusische Sicherheitskräfte ausgesetzt waren, ist es unmöglich, angemessene Hilfe in Belarus zu erhalten. Trotz Pandemie, geschlossener Grenzen und Unklarheiten bezüglich Einreisevisa haben wir es geschafft, zwei Patienten aus Belarus zu helfen und ihnen eine Rehabilitation in Deutschland zu ermöglichen. Über die Initiative berichtete unter anderem die Deutsche Welle in einem Beitrag vom 06. März 2021.

Wir danken herzlich allen Spender und insbesondere einem Spender aus Leipzig, der einen großen Teil der Rechnung für die Behandlung der beiden Patienten übernommen hat. Die Behandlungskosten beliefen sich auf 24.488,04 EUR.

Insgesamt wurden im Rahmen des Spendenaufrufs für „Medhelp“ Spenden i.H.v. 25.510,30 EUR gesammelt:

gemeinsamer Spendenaufruf von RAZAM und Libereco (via Paypal):3.066,30 EUR
Privatspende (Direktüberweisung an die Klinik):7.000,00 EUR
Kostenbeteiligung Libereco:15.444,00 EUR

Damit ergab sich ein vorläufiger Überschussbetrag in Höhe von 1.022,26 EUR, der auf das Konto von RAZAM überwiesen wurde. Diese Summe soll bei Bedarf für die Initiative „Medhelp“ oder andere gemeinnützige Zwecke entsprechend der Vereinssatzung verwendet werden.

Spendenübersicht „MedHelp“

RAZAM und Libereco setzen ihre Kooperation im Rahmen von „Medhelp“ fort: Dabei unterstützen unsere Freiwilligen bei der medizinischen Expertise, helfen bei der Klinikwahl, stellen Wohnraum zur Verfügung, betreuen die Patienten und stehen diesen mit Rat und Tat zur Seite. Die Finanzierung dieser Tätigkeiten ist durch Libereco gesichert.

Wir danken allen Helfer:innen und Spender:innen und hoffen, dass wir auch weiterhin denjenigen helfen können, die aufgrund von erlittener staatlicher Gewalt auf medizinische Hilfe angewiesen sind. Der Spendenaufruf für die Initiative wird bei Bedarf neu gestartet.

Kontaktformular für Betroffene (RU)

Kontakt: medhelp@razam.de