Veranstaltungskalender

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Between Exile and Underground: The Belarus Free Theatre (and the Revolution before the Revolution). Conversation with Nikolay Kalezhin, Natalya Kolyada & Pavel Haradnizky (Moderation: Gianna Frölicher & Anna Hodel)

30. November / 16:00

Seit über einem Jahr bewegen die Proteste in Belarus die internationale Öffentlichkeit. Der Mut der breiten Bevölkerung, auf die Wahlfälschung, auf Gewalt und Terror des Regimes mit friedlichen und kreativen Mitteln über einen so langen Zeitraum zu antworten, hat nicht nur den Blick auf Belarus verändert, sondern auch die internationale Verantwortung erneut ins Bewusstsein gerufen.

Die Ringvorlesung – eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten (Zürich, Basel, Bern/Fribourg, St. Gallen) – möchte die aktuellen politischen Ereignisse historisch, philosophisch und politisch einordnen und mit Hilfe von Forscher:innen und Künstler:innen aus Belarus und der deutschsprachigen Osteuropaforschung analysieren. Sie thematisiert insbesondere die gesellschaftlichen Entwicklungen nach 1989, u.a. die Rolle der Zivilgesellschaft, der Medien, der Mehrsprachigkeit, der Künste und der Nachbarn nach dem Zerfall der Sowjetunion bis heute.

Auch die Organisation einer Ringvorlesung ist von den aktuellen Ereignissen betroffen. Sie führt nicht nur vor Augen, dass es für Kollegi:nnen aus Belarus gefährlich sein kann, in der Öffentlichkeit kritisch zu sprechen. Sie zeigt auch, dass Künstler:innen und Wissenschaftler:innen gar nicht mehr nach Belarus zurückkehren können und ins Exil (z.B. in die Schweiz) getrieben werden. Die Ringvorlesung wird so, auch weil wir nicht wissen können, wohin sich die «Revolution der Geduld» (Heinrich Kirschbaum) bewegt, zu einer Chronik der laufenden Ereignisse.

Pavel Haradnizky ist Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Mitglied des Belarus Free Theatre, das vor mehr als 15 Jahren gegründet worden ist und seither im Exil arbeitet.

Nikolay Kalezhin ist Mitbegründer des weltbekannten Belarus Free Theatre (2005). In Weißrussland machten sie Theater in Privatwohnungen oder in Wäldern. Er und seine Frau, Natalya Kolyada, waren mit dem Freien Theater von Belarus auf Tournee in New York, als sie im belarussischen Staatsfernsehen zu Staatsfeinden erklärt wurden.

Natalya Kolyada ist Mitbegründerin des weltbekannten Belarus Free Theatre (2005). In Weißrussland machten sie Theater in Privatwohnungen oder in Wäldern. Sie und ihr Mann, Nikolay Kalezhin, waren mit dem Freien Theater von Belarus auf Tournee in New York, als sie im belarussischen Staatsfernsehen zu Staatsfeinden erklärt wurden.

Zoom-Link zur Veranstaltunghttps://uzh.zoom.us/webinar/register/WN_NsexAwvbQKiO7SUE2U8y1g

Weitere Informationen hier

Jede_r Veranstalter_in einer Demonstration, einer Ausstellung, eines Konzerts und einer anderen Aktion zur Unterstützung eines freien Belaruses hat die Möglichkeit, Informationen über diese Veranstaltung auf unserer Website zu veröffentlichen, unabhängig davon, ob er oder sie ein Mitglied des Vereins ist. Unser Ziel ist es, maximale Aufmerksamkeit auf alle Veranstaltungen zu lenken, auch von Seiten der deutschen Gesellschaft. In jeder Ankündigung werden die Organisator_innen angegeben, ihre Kontaktdaten (Konten in sozialen Netzwerken) sowie ein Link zur Veranstaltung. Um eine Veranstaltung auszurichten, schreiben Sie einfach eine E-Mail an contact@razam.de und geben Sie im Betreff „Termine“ an!