Veranstaltungskalender

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Online: Quo vadis, Belarus? Repression, Krise, Isolation

7. Dezember / 18:30

Ein Zoom-Gespräch von dekoder in Kooperation mit dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS)

Der Straßenprotest in Belarus ist in diesem Jahr fast vollständig zum Erliegen gekommen. Die Machthaber um Alexander Lukaschenko gehen dennoch weiterhin mit scharfen Repressionen gegen jeglichen vermeintlichen Widerstand vor. Über 800 politische Gefangene verzeichnen Menschenrechtsorganisationen aktuell in Belarus. Allein seit Juli wurden über 270 Organisationen von den Behörden verboten. Nach wie vor werden Journalisten, Aktivisten oder einfache Bürger festgenommen, Medienunternehmen oder NGOs liquidiert, über 100 Telegram-Kanäle wurden als extremistisch oder gar als extremistische Vereinigungen eingestuft. Das Land befindet sich in einer schweren Krise, über die internationale Medien nur noch vereinzelt berichten.

In unserem Zoom-Gespräch bringen wir etwas Licht in die aktuelle Situation in Belarus, und beleuchten unterschiedliche thematische Blickwinkel und Fragestellungen: Konnten die belarussischen Machthaber den Protestwillen der Belarussen vollends brechen? Wo sehen die Belarussen mögliche Auswege aus der politischen Krise? Befindet sich die Wirtschaft in Belarus, wie vielfach angenommen, tatsächlich im Absturz? Und kann man zum heutigen Zeitpunkt schon etwas über die Wirksamkeit der Sanktionen sagen, die von der EU verhängt wurden? Was ist in Bezug auf die Verfassungsreform zu erwarten, für die Lukaschenko im kommenden Jahr ein Referendum angekündigt hat? Und wird es dem System gelingen, unabhängige Medien im eigenen Land vollständig zu zerschlagen?

Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie und Euch recht herzlich ein!

Weitere Informationen gibt es hier.

dekoder

Jede_r Veranstalter_in einer Demonstration, einer Ausstellung, eines Konzerts und einer anderen Aktion zur Unterstützung eines freien Belaruses hat die Möglichkeit, Informationen über diese Veranstaltung auf unserer Website zu veröffentlichen, unabhängig davon, ob er oder sie ein Mitglied des Vereins ist. Unser Ziel ist es, maximale Aufmerksamkeit auf alle Veranstaltungen zu lenken, auch von Seiten der deutschen Gesellschaft. In jeder Ankündigung werden die Organisator_innen angegeben, ihre Kontaktdaten (Konten in sozialen Netzwerken) sowie ein Link zur Veranstaltung. Um eine Veranstaltung auszurichten, schreiben Sie einfach eine E-Mail an contact@razam.de und geben Sie im Betreff „Termine“ an!