Veranstaltungskalender

«Belarus übersetzen. Verfolgung, Solidarität und Öffentlichkeit im frühen 21. Jahrhundert» Gespräch mit Felix Ackermann & Nina Weller (Moderation: Sylvia Sasse, Benjamin Schenk)

VERANSTALTER: Eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten (Zürich, Basel, Bern/Fribourg, St. Gallen)

Die Ringvorlesung – eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten möchte die aktuellen politischen Ereignisse historisch, philosophisch und politisch einordnen und mit Hilfe von Forscher:innen und Künstler:innen aus Belarus und der deutschsprachigen Osteuropaforschung analysieren.

Félix Krawatzek: «Brüche in Belarus: Gesellschaftliche Ansichten und politische Erwartungen nach der Präsidentschaftswahl» (Moderation: Ulrich Schmid)

VERANSTALTER: Eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten (Zürich, Basel, Bern/Fribourg, St. Gallen)

Die Ringvorlesung – eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten möchte die aktuellen politischen Ereignisse historisch, philosophisch und politisch einordnen und mit Hilfe von Forscher:innen und Künstler:innen aus Belarus und der deutschsprachigen Osteuropaforschung analysieren.

Astrid Sahm: «Zivilgesellschaft nach 1989» (Moderation: Ekaterina Emeliantseva, Jeronim Perović)

VERANSTALTER: Eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten (Zürich, Basel, Bern/Fribourg, St. Gallen)

Die Ringvorlesung – eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten möchte die aktuellen politischen Ereignisse historisch, philosophisch und politisch einordnen und mit Hilfe von Forscher:innen und Künstler:innen aus Belarus und der deutschsprachigen Osteuropaforschung analysieren.

Marina Scharlaj: «Der Sound des Landes. Eine auditive Annäherung an das aktuelle Belarus» (Moderation: Barbara Sonnenhauser)

VERANSTALTER: Eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten (Zürich, Basel, Bern/Fribourg, St. Gallen)

Die Ringvorlesung – eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten möchte die aktuellen politischen Ereignisse historisch, philosophisch und politisch einordnen und mit Hilfe von Forscher:innen und Künstler:innen aus Belarus und der deutschsprachigen Osteuropaforschung analysieren.

Olga Shparaga: «Die Revolution hat ein weibliches Gesicht» (Moderation: Matthias Meindl & Sylvia Sasse)

VERANSTALTER: Eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten (Zürich, Basel, Bern/Fribourg, St. Gallen)

Die Ringvorlesung – eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten möchte die aktuellen politischen Ereignisse historisch, philosophisch und politisch einordnen und mit Hilfe von Forscher:innen und Künstler:innen aus Belarus und der deutschsprachigen Osteuropaforschung analysieren.

Jan Patrick Zeller: «Die Sprachen der Belarus:innen zwischen Opposition und Regime» (Moderation: Barbara Sonnenhauser)

VERANSTALTER: Eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten (Zürich, Basel, Bern/Fribourg, St. Gallen)

Die Ringvorlesung – eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten möchte die aktuellen politischen Ereignisse historisch, philosophisch und politisch einordnen und mit Hilfe von Forscher:innen und Künstler:innen aus Belarus und der deutschsprachigen Osteuropaforschung analysieren.

Mischa Gabowitsch: «Protest vs. Alltag» (Moderation: Dorota Sajewska & Nina Seiler)

Seit über einem Jahr bewegen die Proteste in Belarus die internationale Öffentlichkeit. Der Mut der breiten Bevölkerung, auf die Wahlfälschung, auf Gewalt und Terror des Regimes mit friedlichen und kreativen Mitteln über einen so langen Zeitraum zu antworten, hat nicht nur den Blick auf Belarus verändert, sondern auch die internationale Verantwortung erneut ins Bewusstsein gerufen. […]

«Zwischen Power und Ohnmacht» – Lesung und Gespräch mit Volha Hapeyeva und Iryna Herasymovich (Moderation: Ilma Rakuša)

VERANSTALTER: Eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten (Zürich, Basel, Bern/Fribourg, St. Gallen)

Die Ringvorlesung – eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten möchte die aktuellen politischen Ereignisse historisch, philosophisch und politisch einordnen und mit Hilfe von Forscher:innen und Künstler:innen aus Belarus und der deutschsprachigen Osteuropaforschung analysieren.

Heinrich Kirschbaum: «Revolution der Geduld. Eine belarussische Bricolage» (Moderation: Jens Herlth)

VERANSTALTER: Eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten (Zürich, Basel, Bern/Fribourg, St. Gallen)

Die Ringvorlesung – eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten möchte die aktuellen politischen Ereignisse historisch, philosophisch und politisch einordnen und mit Hilfe von Forscher:innen und Künstler:innen aus Belarus und der deutschsprachigen Osteuropaforschung analysieren.

Between Exile and Underground: The Belarus Free Theatre (and the Revolution before the Revolution). Conversation with Nikolay Kalezhin, Natalya Kolyada & Pavel Haradnizky (Moderation: Gianna Frölicher & Anna Hodel)

VERANSTALTER: Eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten (Zürich, Basel, Bern/Fribourg, St. Gallen)

Die Ringvorlesung – eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten möchte die aktuellen politischen Ereignisse historisch, philosophisch und politisch einordnen und mit Hilfe von Forscher:innen und Künstler:innen aus Belarus und der deutschsprachigen Osteuropaforschung analysieren.

Maksim Samorukov: «Belarus and its neighbours Russia, Lithuania, Poland» (Moderation: Nada Boškovska)

VERANSTALTER: Eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten (Zürich, Basel, Bern/Fribourg, St. Gallen)

Die Ringvorlesung – eine Kooperation von fünf Schweizer Universitäten möchte die aktuellen politischen Ereignisse historisch, philosophisch und politisch einordnen und mit Hilfe von Forscher:innen und Künstler:innen aus Belarus und der deutschsprachigen Osteuropaforschung analysieren.

Jede_r Veranstalter_in einer Demonstration, einer Ausstellung, eines Konzerts und einer anderen Aktion zur Unterstützung eines freien Belaruses hat die Möglichkeit, Informationen über diese Veranstaltung auf unserer Website zu veröffentlichen, unabhängig davon, ob er oder sie ein Mitglied des Vereins ist. Unser Ziel ist es, maximale Aufmerksamkeit auf alle Veranstaltungen zu lenken, auch von Seiten der deutschen Gesellschaft. In jeder Ankündigung werden die Organisator_innen angegeben, ihre Kontaktdaten (Konten in sozialen Netzwerken) sowie ein Link zur Veranstaltung. Um eine Veranstaltung auszurichten, schreiben Sie einfach eine E-Mail an contact@razam.de und geben Sie im Betreff „Termine“ an!