Kategorien
Verein

Solidaritätskundgebung mit den Menschen in Belarus am Göttinger Gänseliesel

Foto: Hanna Hancharova

Am 20.09.2020, der als der globale Solidaritätstag mit Belarus angekündigt wurde, fand die Solidaritätskundgebung mit den Menschen in Belarus am Göttinger Gänseliesel statt. Organisiert war die Kundgebung vom Kreisverband der überparteilichen Europa-Union Deutschland und der Europaabgeordneten Viola von Cramon (Grüne/EFA im Europäischen Parlament).

Obwohl die Kundgebung kurzfristig angekündigt wurde, haben rund 90 Menschen ihre Solidarität mit den Menschen in Belarus bekundet. Es war eine freundliche und friedliche Veranstaltung.

Seit Wochen gehen Hunderttausende Belarus*innen täglich auf die Straße, um gegen die gefälschten Wahlen und für ein freies, demokratisches Belarus zu demonstrieren.

Um mehr Aufmerksamkeit zur aktuellen Situation zu erregen und um die friedlichen Menschen in Belarus zu unterstützen wurden die Reden gehalten. Viola von Cramon hat über massive Proteste, Frauen-Demonstrationen und EU-Sanktionen gesprochen. Eine Rede zur Unterstützung der demokratischen Bewegung in Belarus hat auch Harm Adam aus dem Kreisverband Göttingen der Europa-Union Deutschland. Rolf Becker erzählte von den Schüleraustauschen am Hainberg-Gymnasium. Er hatte ein Statement von einer ehemaligen Austauschschülerin erhalten, das er verlas. Darin hieß es, dass im Land totale Rechtlosigkeit herrsche und niemand wisse, wie es weitergehe.

Ungefähr 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die zu der belarusischen Diaspora in Deutschland gehören, kamen aus Göttingen, Mannheim, Frankfurt am Main und Hannover, um ihre Solidarität zu zeigen. Unter anderem kamen diese Teilnehmer zu Wort, da sie starke Beziehung zu Belarus haben. „Eine Rednerin erklärte, dass die Situation für sie immer weit weg erschien. Doch gestern sei ihr Bunder verhaftet worden, obwohl er nur ins Kino gehen wollte“, so von Cramon.

Die Organisatoren haben Stofftaschen drucken lassen, mit denen die Leute jeden Tag ihre Solidarität mit den Demonstrantinnen in Belarus zeigen könnten. Auf der Kundgebung wurden mehrere Taschen mit der Information über den Solidaritäts-Fond BYSOL verteilt, der belarusische Aktivistinnen unterstützt, die unterdrückt, im Alltag benachteiligt oder gar arbeitslos geworden sind.

Zu der Aktion gab es einen Artikel in der Zeitung Göttinger Blatt.